AUF ALLES, WAS UNS GLÜCKLICH MACHT

Ein Film, so richtig zum Träumen! Gabriele Muccino erzählt von Freundschaft, Liebe, Hoffnung, Schuld und Sehnsucht, also vom Leben an sich. Seine Hauptpersonen sind vier ganz normale Menschen, die er über einen Zeitraum von beinahe 40 Jahren auf ihrer Suche nach dem Glück begleitet. Gabriele Muccino (“Ein letzter Kuss”, “Väter und Töchter”) ist ein wunderbar liebenswertes Filmepos gelungen, noch dazu mit einem hinreißenden Soundtrack – alles in der großen Tradition des italienischen Erzählkinos.

1982 geht es los mit der Freundschaft von Giulio, Riccardo und Paolo: Die drei Jungs aus Rom sind ungefähr im gleichen Alter und kennen sich (noch) nicht. Sie tanzen in einer Disco, während draußen eine Demo stattfindet, bei der sich schwer bewaffnete Polizisten und gewaltbereite Demonstranten gegenüberstehen. Neugierig rennen die Jungs hinaus und geraten zwischen die Fronten. Dabei wird Riccardo angeschossen und schwer verletzt. Giulio und Paolo retten ihn und bringen ihn ins Krankenhaus. Kaum geht es Riccardo besser, werden die Drei zu unzertrennlichen Freunden. Gemeinsam kaufen sie einen alten Sportwagen, einen 450er Mercedes, den sie in aufwändiger Arbeit aufbauen und mit dem sie bald die Straßen Roms einschließlich der Strände Ostias unsicher machen. Inzwischen gehört auch Gemma zur Clique, eine freche Göre, die jeden Spaß mitmacht und mit ihrem Charme alle bezaubert. Für Paolo wird sie die erste große Liebe, bis Gemma überraschend nach Neapel umziehen muss.

Das Leben treibt die vier auseinander und bringt sie aber auch immer wieder zusammen. Ehen werden geschlossen, Kinder werden geboren und wachsen auf, man liebt und trennt sich. Freundschaften werden gekündigt und wieder aktiviert – Gabriele Muccino zeigt das Leben in all seinen schönen und schrecklichen Facetten. Sein Epos über die Freundschaft ist eine bezaubernde Dramödie auf Italienisch. Muccinos Hauptpersonen sind alles andere als glattpolierte Helden, im Gegenteil: Jeder der Vier hat Schwächen und Mängel, sogar ziemlich heftige, ein Fehler folgt dem nächsten, wobei Gemma in ihrer jahrzehntelangen Suche nach Liebe und Verständnis ihre Defekte am offensivsten zeigt.