AZNAVOUR BY CHARLES

Vorstellungen

Dienstag
20. Juli

20:15

Mittwoch
21. Juli

20:15

SOMMERFILMTAGE 2021

Privat, nachdenklich, reflexiv. Mal nicht ein Künstlerporträt, in dem Wegbegleiter sich über eine Persönlichkeit äußern und auf einen Sockel heben. „Aznavour by Charles“ ist anders, weil der, um den es geht, vorwiegend hinter der Kamera stand. Schon zu Beginn seiner Karriere als Chansonnier und Schauspieler hat Charles Aznavour Bilder von Reisen, Tourneen und privaten Anlässen festgehalten. Jahrzehnte lang lagen diese Aufnahmen unbeachtet in einer Kiste. Marc di Domenico hat den Schatz gehoben und zu einem poetisch-nostalgischen und von ganz persönlichen Gedanken geprägten Film verdichtet. Nicht nur um den Künstler Aznavour und seine Talente geht es da, sondern mehr noch um den Menschen und seine Empfindungen.

40 Stunden Rohmaterial hat Marc di Domenico, der mit dem im Oktober 2018 im Alter von 94 Jahren verstorbenen Aznavour auch privat befreundet war, gesichtet und digitalisiert – mit dem Segen des Künstlers und seiner Familie. Es sind Aufnahmen, die der junge Liedermacher mit armenischen Wurzeln in den Jahren 1948 bis 1982 mit einer Schmalfilmkamera – einer Paillard-Bolex, die ihm von Édith Piaf geschenkt worden sein soll – gedreht hat. Aznavour hat mit ihr Reiseimpressionen festgehalten, Lebensabschnitte memoriert, Freunde und Familie gefilmt, manchmal einfach auch nur mit ihr experimentiert. Für ihn waren diese Bilder wie Tagebuchaufzeichnungen. Sie suggerieren auch, dass Aznavour einen filmischen Blick und bildästhetischen Anspruch gehabt haben muss.