Ben X

Ben X

Der wichtigste Film für den Schulbereich!
Themen wie Authismus, Mobbing, Gewalt mit neuen Medien (Handykamera, Veröffentlichen von demütigenden Filmen), Suizid werden perfekt inzeniert!
Ein Muss ab der 8. Klasse!!

BE 2007, Buch + Regie: Nico Balthazar nach seinem eigenen Roman, mit Greg Timmermans, Laura Verlinden, Marikje Pinoy u.a. BEN X ist das rasant inszenierte Regiedebüt des belgischen Schriftstellers Nic Balthazar, der damit sein eigenes Jugendbuch „Nichts war alles, was er sagte“ verfilmt hat. Die Verknüpfung von Realszenen und Online-Elementen schafft überzeugend eine Atmosphäre, die Betroffenen Mut machen kann, ihre jeweilige soziale Situation nicht mit Fatalismus hinzunehmen, sondern durch selbstbewusstes Handeln zu überwinden. Ben ist anders. In der Kindheit wurde bei ihm eine leichte Form von Autismus diagnostiziert, die ihn daran hindert, ein „normaler“ Junge zu sein. Er kann einfach nicht aus seiner Haut. Er lebt in seiner eigenen Welt, in der er in seinem liebsten Onlinespiel „Archlord“ Heldentaten besteht. Er spielt es, wann immer er kann und versucht, für die Widrigkeiten des wahren Lebens zu trainieren. Mit seiner Internetgefährtin Scarlite meistert er alle Herausforderungen und Gefahren, die ihn in der realen Welt überfordern. Der harte Alltag in der Schule ist für den verschlossenen Außenseiter eine tägliche Höllenqual. Immer wieder wird er von seinen Mitschülern gemobbt und tyrannisiert. Ben fasst einen Plan: Er will mit allem Schluss machen. Game Over. Da tritt das Mädchen aus dem Onlinespiel in sein Leben …

Themen: Außenseiter, Autismus, Jugend, Kommunikation, Medien, Schule, Vorurteile, Identität, Gewalt (Mobbing), Toleranz