DAVID COPPERFIELD

Vorstellungen

Donnerstag
24. September

20:00

Freitag
25. September

20:00

Samstag
26. September

20:00

Sonntag
27. September

15:30

Sonntag
27. September

20:00

Montag
28. September

20:00

Dienstag
29. September

20:00

Mittwoch
30. September

20:00

BUNDESSTART!

Armando Iannucci ist für seine eher satirischen Werke bekannt. Als nächstes Projekt die neue Verfilmung von Charles Dickens‘ „David Copperfield“.
Er stürzt sich mit Feuereifer auf die Geschichte und macht einen bunten Reigen daraus.

Absolut Sehenswert!

Als seine Mutter wieder heiratet, ist der kleine David Copperfield dem neuen Vater ein Dorn im Auge, weswegen dieser ihn in seine Flaschenfabrik schickt, wo er harte Arbeit zu leisten hat.
Als Jahre später Davids Mutter stirbt, verlässt er die Fabrik und kommt bei seiner Tante unter. Er findet einen Job, eine Frau, die er liebt, genießt das Leben und beginnt zu schreiben. Seine eigene Geschichte ist es, die ihn nicht mehr loslässt.

Dickens-Verfilmungen ist in der Regel gemein, dass sie eher düster gehalten sind. Sie zeichnen das dreckige Bild einer britischen Gesellschaft, in der der Einzelne von der Unbill der Welt um ihn herum immer und immer wieder in den Schlamm gepresst wird. So ergeht es David Copperfield auch bei Iannucci, aber der inszeniert das Ganze enorm farbenfroh und wird der episodischen Struktur der Vorlage, die Dickens Kapitel für Kapitel in Zeitungen veröffentlich hat, mehr als gerecht. Denn jede neue Episode wird mit einem eigenen Titel eingeleitet. Der Übergang ist dabei oftmals ein Erlebnis, spielt Iannucci hier doch mit der Technik und der Form.