DER GEILSTE TAG

Vorstellungen

Montag
01. April

20:00

9. GÜTERSLOHER HOSPIZFILMTAGE. Eintritt 5,- Euro.

Zwei Männer, die die letzten Tage ihres Lebens zu etwas ganz Besonderem machen wollen – klassisches Motiv eines Road Movies, das zur Sinnsuche und Selbstfindung wird. Deutlich knüpft Florian David Fitz mit seiner zweiten Regiearbeit „Der geilste Tag“ an seinen großen Erfolg „Vincent will Meer“ an.

Gleich die erste Szene scheint das Ende der Reise vorwegzunehmen: Auf einer Klippe, am Ende der Welt, sitzen sich Benno (Florian David Fitz) und Andi (Matthias Schweighöfer) gegenüber, Benno hält Andi eine Pistole an den Kopf, Schwarzblende, im Off fällt ein Schuss. Wie es zu dieser Situation kam wird im Folgenden erzählt:

In einem Hospiz treffen die konträren Charaktere Benno und Andi aufeinander: Benno, ein Rumtreiber, Kleinkrimineller, extrovertiert, aber emotional verschlossen. Andi, ein hypochondrischer, übersensibeler, verhinderter Pianist. Was die beiden Mitdreißiger verbindet: Sie werden bald sterben, Benno an einem Gehirntumor, Andi an einer Lungenembolie.

Doch einfach auf den Tod zu warten kommt für Benno nicht in Frage: Er überredet Andi dazu, noch einmal etwas zu erleben, ihre letzten Tage zu etwas ganz besonderem zu machen, kurz: Den geilsten Tag zu erleben. Einen Kredit aufzunehmen (den man ja aus offensichtlichen Gründen nicht zurückzahlen müsste) erweist sich zwar als schwierig, doch dank der Möglichkeit, auf Pump einzukaufen und die Ware anschließend an Hehler weiterzugeben, kommt das Duo zu genug Geld, um nach Afrika zu reisen.

Nicht ganz zufällig, denn im fernen Südafrika lebt inzwischen Bennos Ex-Freundin mit der gemeinsamen Tochter, die Benno noch nie gesehen hat. Was genau er dort will, weiß Benno zwar auch nicht, doch die lange Reise bringt ihn langsam einer Antwort näher.