DER WUNDERBARE GARTEN DER BELLA BROWN

SOMMERFILMTAGE! Am 15.07.19

Ein Zauber liegt über diesem Film – als würde eine keltische Amelie ihr Feenreich entdecken. Doch Bella Brown hat außer der Frisur und dem träumerischen Blick wenig mit der fabelhaften Kultfigur gemeinsam. Zum Beispiel muss sie innerhalb von vier Wochen ihren verwilderten Garten kultivieren, sonst droht der Rausschmiss. Für ein Mädchen, das panische Angst vor der Natur hat, ist das eine echte Herausforderung. Doch glücklicherweise findet sie Helfer in der Not. Und manchmal werden aus Feinden sogar Freunde…
Das ist pures Kinovergnügen: Die märchenhafte Komödie von der Einzelgängerin, die das Leben lieben lernt, ist einfach entzückend!

Schon der Beginn ihres Lebens war ein Märchen, das allerdings nicht besonders schön begann, denn Bella Brown wurde als Baby ausgesetzt und verdankt ihr Leben ein paar Teichenten, die sie mit ihren Körpern wärmten, bis ein Rentner zufällig das schreiende Kind entdeckte. Mittlerweile ist Bella erwachsen, aber leider auch ziemlich spleenig: eine gehemmte Einzelgängerin, die sich vor allem fürchtet, was mit der Natur zu tun hat (außer vor Enten), und die ihr Leben nach festen Regeln gestaltet. Ihr Essen ordnet sie ebenso penibel auf dem Teller wie die Konservenbüchsen im Schrank, und für jeden Tag hat sie eine andere Zahnbürste. Das ist natürlich alles relativ durchgeknallt, aber Bella hat sich ganz gut eingerichtet in ihrer Einsamkeit und mit ihren zahllosen Neurosen. So braucht sie eine halbe Ewigkeit, um ihr Häuschen zu verlassen. Zigmal vergewissert sie sich, ob sie wirklich abgeschlossen hat, und wahrscheinlich ist das der Grund, warum sie regelmäßig zu spät zur Arbeit kommt. Der Job in der Bibliothek könnte ideal für sie sein, wenn ihre strenge Chefin Bramble nicht wäre, die mit ihr über Buchstabentafeln kommuniziert. Außerdem wird sie von ihrem mies gelaunten Nachbarn genervt. All das hat Bella gelernt zu ertragen. Doch eines Tages gerät Bellas Leben aus den Fugen, denn der Hausverwalter erscheint uneingeladen und setzt ihr nach einer Besichtigung des vollkommen verwahrlosten und verwilderten Gartens ein Ultimatum: Entweder bringt sie innerhalb eines Monats den Garten auf Vordermann oder sie bekommt die Kündigung.