RICO, OSKAR – und die Tieferschatten

Kinderabspielring, gefördert von der Film und Medien Stiftung NRW.

Eintritt für alle 4,-.

Basierend auf den erfolgreichen Kinderbüchern inszeniert Neele Leane Vollmar in „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ mit zwei quirligen jungen Hauptdarstellern und einer ganzen Riege bekannter erwachsener Schauspieler – inklusive einem genailen Gastauftritt von Anke Engelke – einen außerordentlich sehenswerten Kinderkrimi, der auf originelle Weise die Konventionen des Genres Kinderfilm variiert.

Im Gegensatz zu so ziemlich allen Kindern unserer Zeit ist der kleine Rico (Anton Petzold) nicht hochbegabt, sondern tiefbegabt. So bezeichnet zumindest seine Mutter (Karoline Herfurth) die bisweilen etwas eigenwilligen Gedankengänge ihres Sprösslings.

Gerade Zahlen oder eigentlich einfache Dinge wie rechts oder links verwirren Rico schnell und bringen ihn in Schwierigkeiten. Doch dafür ist Ricos Phantasie überaus ausgeprägt und lebhaft.

Die Schatten im verfallenen Hinterhaus etwa bezeichnet er als Tieferschatten, doch wie sehr er damit richtig liegt, wird er erst am Ende seines Abenteuers erkennen.