EMMA.

Vorstellungen

Samstag
29. August

20:15

Sonntag
30. August

17:30

Geplant am Samstag 29.08. um 20.15h + Sonntag 30.08. um 17.30h.

Sie ist unkaputtbar, die gute alte Jane Austen. Nun erlebt ihre enorm erfolgreiche Eheanbahnungs-Komödie „Emma“ ein weiteres filmisches Facelift, diesmal vom Frauen-Zweier Autumn de Wilde (Regie) und Eleanor Catton (Drehbuch). Das halbe Dutzend Adaptionen ist damit voll, die jüngste Version präsentiert sich so fröhlich wie frech. Zur flotten Dramaturgie gesellt sich visueller Einfallsreichtum sowie ein Ensemble mit spürbar großer Spielfreude – kaum verwunderlich bei jenen gut geschliffenen Dialogen der Literatur-Ikone Austen.

„Ich werde eine Heldin schaffen, die keiner außer mir besonders mögen wird“, orakelte Jane Austen einst bei „Emma“. Tatsächlich sollte sich diese Figur als eine ihrer erfolgreichsten Heldinnen erweisen. Hollywood strickte daraus die Teenie-Komödie „Clueless – Was sonst!“, Bollywood präsentierte eine indische Variation. Die Frauenquote bei den Verfilmungen war bislang gering, das ändern nun die neuseeländische Drehbuchautorin Eleanor Catton und die US-amerikanische Fotografin Autumn de Wilde, die ihr Regiedebüt für einen Kinofilm gibt – und hinter den Titel selbstbewusst einen Punkt!

Die Titelheldin gibt diesmal die argentinisch-britische Schauspielerin Any Taylor-Joy, die mit ambitionierten Horrorfilmen wie „The Witch“ oder „Split“ auf sich aufmerksam machte. „Handsome, clever, and rich“ lautet im Roman die Beschreibung der 21-jährigen Emma Woodhouse. Im Film kommen charismatisch und geheimnisvoll als weitere Eigenschaften hinzu. Mit üppigem Reichtum ausgestattet, vertreibt sich die junge Lady ihre Langeweile gerne als Kupplerin für potenzielle Heiratskandidaten. Ihr Wort hat Gewicht bei der Damenwelt im verschlafenen Dorf Highbury.

Aktuell möchte Emma ihre weniger vermögende Freundin Harriet Smith (Mia Goth) unter die Haube bringen. Mit dem Vikar Mr. Elton (Josh O’Connor) wäre ein geeigneter Kandidat gefunden, der attraktive Gottesmann indes scheint mehr an Emma interessiert. Die möchte von Heirat jedoch nichts wissen, sie kann es ja leisten: Im Unterschied zu den meisten Frauen ist Emma nicht auf einen wohlhabenden Gatten angewiesen, um sorglos leben zu können. Solche Unabhängigkeit erweist sich als Pech für George Knightley (Johnny Flynn), den Nachbarn und Gentleman, der seit Kindertagen mit Emma befreundet ist. Beide verstehen sich blendend. Doch während der eine schon lange die beste Freundin heimlich zur Herzensdame erkor, ahnt die andere ganz und gar nichts von solchen Gefühlen – schon bald könnte die letzte Chance dafür verspielt sein!