THILDA – und die beste Band der Welt

Vorstellungen

Samstag
02. Februar

15:30

Sonntag
03. Februar

15:30

Kinderabspielring, gefördert von der Film und Medien Stiftung NRW.

Eintritt für alle 4,-.

Ein bisschen märchenhaft, ein bisschen realistisch, aber auf jeden Fall temporeich und witzig – so sehen familienfreundliche Filme aus, besonders wenn sie aus Skandinavien kommen. Auf der Berlinale 2018 feierte THILDA UND DIE BESTE BAND DER WELT unter dem Titel LOS BANDO in der Jugendsektion Generation seine Weltpremiere, und nun kommt das musikalische Road Movie in die deutschen Kinos. Die Geschichte von den Kids, die – allen Hindernissen zum Trotz – durch Norwegen reisen, um an einem Bandwettbewerb teilzunehmen, ist eine gelungene Komödie für Groß und Klein.

Grim ist 12 fühlt sich zu Hause nicht mehr wohl: Seine Eltern streiten die ganze Zeit, der Vater wohnt in einem Zelt im Keller, und die Mutter beschriftet „ihren“ Kühlschrankinhalt mit ihrem Namen. Gut, dass Grim sich am Schlagzeug abreagieren kann. Aber noch besser ist, dass er zusammen mit seinem besten Freund Aksel Musik macht.

Die beiden wollen die erfolgreichste Rockband aller Zeiten gründen. Aksel spielt toll Gitarre, kann aber leider überhaupt nicht singen, und Grim traut sich nicht, es ihm zu sagen. Irgendwann fällt ihnen auf, dass zwei Personen vielleicht ein bisschen wenig für eine Rockband sind, und so veranstalten sie ein Casting. Als einzige Bewerberin taucht Thilda auf, viel jünger als die beiden und Cellistin.

Immerhin kann sie ihrem Instrument erstaunlich laute und sogar rockige Töne entlocken. Nun steht der Teilnahme am Bandwettbewerb in Tromsö nichts mehr im Wege, sollte man denken. Aber das größte Problem ist: Wie kommen drei Kinder nach Tromsö?

Auch hier hat Grim eine Lösung parat: Er engagiert Martin, den Sohn des ortsansässigen KFZ-Schraubers, und opfert seine gesamten Ersparnisse für den Shuttleservice. Martin lehnt zunächst ab – er ist ängstlich darauf bedacht, seinem Vater und seinem durchgeknallten großen Bruder alles recht zu machen. Aber irgendwie ist ihm der kleine Grim sympathisch, und so schnappt er sich kurzerhand das Wohnmobil seines Bruders und packt die Kids ein.