AWARE – Reise ins Bewusstsein

Vorstellungen

Freitag
11. März

20:00

Sonntag
13. März

17:30

filasofia – Impulse für ein gutes Leben Heute und Morgen.

Eines der großen Rätsel der Menschheit ist die Frage wie das Bewusstsein funktioniert, wie es dazu kam, dass der Mensch sich selbst als denkendes Wesen wahrnahm, wie das so genannte Körper-Geist-Problem zu lösen ist. Mit dieser Frage beschäftigen sich sechs Menschen, die in Frauke Sandig und Eric Blacks Dokumentarfilm „Aware – Reise in das Bewusstsein“ porträtiert werden.

Sechs blinde Menschen werden losgeschickt, einen Elefanten zu erfühlen. Der eine beschreibt einen Rüssel, die andere einen Stoßzahn, wieder ein anderer die großen Ohren. Alle haben eine andere Perspektive, die alle richtig sind und doch das Ganze nicht erfassen. Dieses indische Gleichnis stellen Frauke Sandig und Eric Black ihrem Film voran und deutet damit vom ersten Moment an, dass es auf die Fragen, die sie in „Aware – Reise in das Bewusstsein“ stellen, keine klaren, eindeutigen Antworten gibt.

Vielleicht kann es bei diesem Thema auch gar keine klaren Antworten geben, schließlich geht es um nichts weniger als das, was uns zum Menschen macht, was die Menschen von allen bekannten Wesen des Universums unterscheidet: Die Fähigkeit sich selbst als denkendes Wesen wahrzunehmen, über sich und sein Wesen nachzudenken. Doch können nur Menschen denken? Monica Gagliano, Professorin für Pflanzenverhalten und Kognition an der Universität Sydney führt Experimente im Geiste von Pawlow durch, allerdings nicht mit Hunden – sondern mit Erbsen! Und tatsächlich reagieren die kleinen Pflänzchen und lernen. Auch die mexikanische Maya-Heilerin und Therapeutin Josefa Kirvin Kulix ist der Ansicht, dass auch Pflanzen kommunizieren, Energie ausstrahlen, die sie mit dem Rest des Universums verbinden.