DER HOCHZEITSSCHNEIDER VON ATHEN

Vorstellungen

Montag
27. September

20:00

Die liebenswerte Komödie entfaltet ihren Zauber erst nach und nach, ähnlich wie ein kleiner Diamant, der im richtigen Licht zu strahlen und zu funkeln beginnt. Obwohl die Geschichte vom menschenscheuen Herrenschneider, der sein Leben neu sortieren muss, auf den ersten Blick eher unspektakulär wirkt, wird sie doch immer sympathischer. Wie der scheue Nikos einen Neuanfang als Designer von Hochzeitskleidern wagt, macht ihn schließlich zum Helden, dem alle Herzen zufliegen. Mit einem Hauch von surrealem Humor, der manchmal an Mr. Bean oder an den unsterblichen Monsieur Hulot erinnert, findet Sonia Liza Kenterman für die Visualisierung ihres Kinodebüts ihren ganz eigenen Stil: ideenreich, elegant und wunderbar passend zu ihrer optimistischen wie auch originellen Geschichte.

Die Geschäfte laufen schon länger nicht mehr bei Nikos. Er betreibt einen Laden für maßgeschneiderte Herrenanzüge, den er von seinem Vater übernommen hat. Inzwischen ist Nikos über 50, ein Gentleman der alten Schule, stets korrekt in feinsten Zwirn gekleidet; der dreiteilige Anzug mit Krawatte, Einstecktuch und Weste ist seine Berufskleidung, an der jedes kleinste Detail stimmen muss. Kein Fädchen darf heraushängen, kein Fältchen trübt den perfekt gebügelten Eindruck, alles sitzt einwandfrei. Aber all der Aufwand ist vergebens, denn es verirren sich kaum noch Kunden in den Laden. Als aufgrund der finanziellen Probleme die Bank mit Zwangsvollstreckung droht und sein Vater auch noch ins Krankenhaus muss, kommt Nikos auf die Idee, mit seinen Anzügen zu den Menschen zu gehen, wenn sie schon nicht zu ihm kommen. Er baut sich einen mobilen Marktstand, muss aber bald erkennen, dass seine Preisgestaltung die Möglichkeiten seiner Kundschaft deutlich übersteigt. Und nicht nur das: Es interessiert sich auch kaum jemand für seine Anzüge. Stattdessen sind billige Kleider für Frauen gefragt, besonders Hochzeitskleider – eine große Herausforderung für den scheuen Nikos, der sich weder mit Frauen noch mit ihrer Garderobe auskennt. Mit Hilfe seiner handwerklich geschickten Nachbarin Olga gewinnt Nikos die ersten Kundinnen, er lernt schnell dazu, und es dauert nicht lange, bis sich der Erfolg einstellt: Die preiswerten, maßgefertigten Festkleider werden zum Verkaufsschlager. Olgas Ehemann beäugt misstrauisch die Aktivitäten seiner Frau, denn er erkennt, dass sich Nikos und Olga über die Arbeit näherkommen und immer besser verstehen. Veränderungen stehen an. Für Nikos wird es langsam Zeit, Entscheidungen zu treffen, man könnte auch sagen: endlich erwachsen zu werden.

Ab 0 J. / 100min.