Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes

PAPST FRANZISKUS – Ein Mann seines Wortes

Vorstellungen

Mittwoch
06. März

15:00

Für: Kino im besten Alter, Seniorenkino, können keine Sitzplätze reserviert werden!

In Kooperation mit dem Seniorenbeirat der Stadt Gütersloh.
Mit Kaffee und Kuchen ab 14.00h, Filmbeginn ab 15.00h.

Als cineastischer Biograf bekam Wim Wenders bereits drei Oscar-Nominierungen. Nach den Musikern vom „Buena Vista Social Club“, Tanz-Ikone „Pina“ Bausch sowie dem Fotografen Sebastião Salgado in „Salz der Erde“ folgt nun ein Porträt über Papst Franziskus.

Präsentiert werden dessen politisch durchaus radikale Ansichten in Sachen Ökologie, sozialer Gerechtigkeit oder Konsumgesellschaft. Rigoros beklagt der Pontifex zudem die Vertuschung von sexuellem Missbrauch in seiner Kirche. Er fordert die Stärkung von Frauen und die Akzeptanz von Schwulen. Neben den Bildern der Papst-Reisen rund um die Welt überrascht Wenders vor allem mit einzigartig intimen Innenansichten:

Mehrfach erhielt er Interview-Audienz im Vatikan. Wie in „Salz der Erde“ postiert er die Kamera dabei so raffiniert, dass der Befragte wie Auge in Auge mit dem Zuschauer wirkt. In Zeiten von zunehmendem Zynismus dürfte dieses Biopic über einen ebenso bescheidenen wie charismatischen Sinnstifter einen Nerv beim Publikum treffen.

Es müsste mit dem Teufel zugehen, wenn Wenders für diesen dokumentarischen Meilenstein nicht endlich die verdiente Oscar-Absolution erhielte!

Der Himmel über Assisi klart langsam auf. Zwischen den Nebelschwaden wird allmählich die einstige Wirkungsstätte jenes rigorosen Ordensgründers Franziskus sichtbar, der zum programmatischen Namensgeber des aktuellen Papstes werden sollte. „Was ist denn Zeit?“, fragt Wenders aus dem Off das Publikum. „150 Tier- und Pflanzenarten sterben jeden Tag aus!“, klagt der Regisseur: „Was sollen wir tun? Wir sollen wir leben?“. Dann folgt eine Stummfilmsequenz (gedreht mit einer originalen Handkurbelkamera aus den 1920er Jahren!), wie jener Franz von Assisi als Erneuerer der Kirche antrat und schon damals den Respekt vor der Natur forderte. Szenenwechsel. Weißer Rauch. Euphorische Menschenmengen auf dem Petersplatz. Wiederum Wenders als Komplize des Zuschauers: „Ja, hier stehen wir alle miteinander. Mit großen Erwartungen an den Papst!“.