Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters:

,,Kinos stärken die Fähigkeit einer Gesellschaft zur Reflexion und Verständigung…“

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, hat am Mittwoch Abend in der Waschhaus Arena in Potsdam die Kinoprogramm- und Verleiherpreise des Bundes überreicht. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung vom Potsdamer „Thalia Programmkino“, das im vergangenen Jahr mit dem Spitzenpreis für das beste Filmprogramm ausgezeichnet wurde.

In diesem Jahr ging die Spitzenauszeichnung an das Cinema- und Kurbelkiste Programmkino Münster. Staatsministerin Monika Grütters, die während ihrer Rede die Aufstockung ihres Filmetats im allgemeinen und die der Kinopreise im besonderen betonte und dafür viel Applaus erntete, erklärte: „Filmtheater, die Kino als Gemeinschaftserlebnis anbieten, die sich in der Kinder- und Jugendarbeit engagieren, sich für das Filmerbe einsetzen und der Filmkunst in ihrer ganzen Vielfalt ein Publikum verschaffen – diese Filmtheater stärken mit ihrem Programm die Fähigkeit einer Gesellschaft zur Reflexion und Verständigung und damit gewissermaßen auch die gesellschaftliche Immunabwehr gegen populistische Vereinfacher.“

Im Rahmen der Preisverleihung vergab Kulturstaatsministerin Grütters zudem die Verleiherpreise 2017 an drei gewerbliche Filmverleiher für besondere Leistungen bei der Verbreitung künstlerisch herausragender Filme. Die Verleiherpreise in Höhe von jeweils 75.000 Euro erhielten die „PANDORA FILM Verleih GmbH“, die „NFP marketing & distribution GmbH“ und die „Piffl Medien GmbH“.
Kulturstaatsministerin Grütters weiter: „Wir brauchen die Begeisterung der Filmkunstverleiher und Kinobetreiber für die „Perlen“ des Filmschaffens, ihre kundige Programmarbeit und den Mut zum ökonomischen Risiko, damit der Film auch als Kulturgut – und nicht allein als Wirtschaftsprodukt – eine Zukunft hat. Diese Begeisterung, diese Expertise und dieser Mut verdienen Anerkennung und Unterstützung!“

In seiner Dankesrede betonte Jens Schneiderheinze vom Cinema Münster, wie wichtig Kinos zudem nicht nur als Kulturorte, sondern auch als soziale Orte seien, in denen politisch engagiert für Weltoffenheit und Toleranz gestritten werde.

In diesem Jahr wurden 214 Programmkinos mit insgesamt 1,8 Millionen Euro für ihr herausragendes Kinoprogramm 2016 prämiert. Neben dem Spitzenpreis für das beste Jahresfilmprogramm 2016 in Höhe von 20.000 Euro an das Filmtheater „Cinema & Kurbelkiste“ in Münster erhielt den mit 10.000 Euro dotierten Hauptpreis für das beste Kurzfilmprogramm das „Union – Studio für Filmkunst“ in Kaiserlautern. Das „Universum Filmtheater“ aus Braunschweig wurde für das beste Dokumentarfilmprogramm und das „Moviemento Kino“ aus Berlin für das beste Kinder- und Jugendfilmprogramm mit jeweils 10.000 Euro ausgezeichnet.

Zu den besonders ausgezeichneten Spitzenpreisträgern gehörten zudem das Bambi & Löwenherz Filmkunst & Programmkinos in Gütersloh.
7.500,- Euro für ein herrausragendes Jahresfilmprogramm, sowie jeweils 2.500,- Euro für ein herrausragendes Dokumentarfilmprogramm, herrausragendes Kurzfilmprogramm und herrausragendes Kinder- und Jugendfilmprogramm.

Potsdam, 18.10.2017